6. power_m Netzwerktreffen mit Arbeitgebern

... mit dem Thema "Fit für vernetztes Arbeiten? Praxisbeispiele, Skills, Trends in der Personalentwicklung"

   

  • Erinnern Sie sich noch an das Zeitalter der Diskette?
  • Wussten Sie, dass im Jahr 2020 weltweit über 50 Milliarden Geräte im Internet of Things miteinander verbunden sein werden?
  • Gestaltet sich Personalentwicklung in Ihrem Haus noch via Trainingskatalog?


Zahlreiche Impulse und Fragen wie diese regten spannende Diskussionen unter den knapp 30 Besucherinnen und Besucher des Netzwerktreffens am 6. Februar 2018 an. Anwesend waren überwiegend Vertreterinnen aus kleinen und mittleren Unternehmen, aber auch Vertreterinnen aus dem Wissenschafts- und sozialen Bereich.

Im Mittelpunkt des fachlichen Austausches standen dabei die Möglichkeiten vernetzten Zusammenarbeitens, nicht der Maschinen, sondern vor allem der Menschen untereinander. Denn die Hürden der Digitalisierung in Deutschland scheinen weniger im technologischen Bereich zu liegen, als vielmehr in den Bereichen Unternehmenskultur und Innovationsfähigkeit.

Die Gastreferentinnen Annette Alsleben, Management-Beraterin und Susanne Groth, Geschäftsführerin stellten sehr lebendig dar, welche Skills von Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Führungskräften künftig besonders wichtig sind, um dem digitalen Wandel erfolgreich zu begegnen und wie die Gestaltung einer Lernkultur neue Möglichkeiten in der Personalentwicklung schaffen kann. In Kleingruppen wurde diskutiert, wie die Entwicklung von Kompetenzen sich gestalten lässt, welche Rollen sich verändern und welche Hürden es zu überwinden gilt.

power_m ist „am Puls der Digitalisierung“, um Wiedereinsteigerinnen und Arbeitgeber bedarfsgerecht zu unterstützen. Wir bauen gezielt Know-how auf – denn bis 2030 braucht ca. ein Drittel der Beschäftigten neue Fähigkeiten, und Berufe, die dann ausgeübt werden, sind heute noch unbekannt.

Fazit: Die Vernetzung wird einen positiven Einfluss auf den Wirtschaftsstandort und das eigene Unternehmen haben. Wertewandel, Paradigmenwechsel und neue Lernformate sind ökonomische Notwendigkeiten im digitalen Zeitalter. Am meisten gefragt sind Werte wie Mut, Transparenz und Offenheit – sowie der richtige Mix an Skills und der sinnvolle Einsatz von Technologien!

 

zurück zur Startseite

Gefördert durch